Als Team geht es gemeinsam zum Turnier!

Ob Hobby-Sportler oder aktives Mitglied in einem Verein, bei der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar eG wird nicht nur gearbeitet, sondern auch mit viel Spaß und Freude gemeinsam trainiert und gespielt. Ob das gemeinsame wöchentliche Training etwas bringt? Die Ansichten sind unterschiedlich, doch was es definitiv bringt, ist jede Menge Spaß und das Fördern des Teamworks.

Betriebssport, das ist nicht nur was für „Ältere“. Auch die ganz Jungen, d.h. die die am Anfang der Ausbildung stehen, sind herzlich willkommen im Fußball-Team der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar eG.

Wer kennt das nicht? Neu im Berufsleben, neu im Betrieb, viele fremde Gesichter? Und dann auch noch den Status als „Auszubildender“. Vergesst diesen Gedanken.  Wer hier die Ausbildung anfängt, wird herzlich aufgenommen und betreut. Durch den Betriebssport ist es jedem Auszubildenden möglich, egal ob Junge oder Mädchen, direkt Anschluss zu finden und einige Mitarbeiter der Bank besser kennen zu lernen.

Auch ich habe mich dazu entschlossen, im Team mitzuspielen und freue mich jede Woche aufs Neue über unser gemeinsames Training. Doch Training ist nicht alles. Viel besser und viel motivierender finde ich die Teilnahme an einem Volksbanken-Raiffeisenbanken übergreifenden Turnier.

Am Samstag, den 21.01.2017 ging es für uns schon früh los. Um 06:30 Uhr trafen wir uns gemeinsam an der Hauptstelle in Tuttlingen. Von dort aus ging es mit einem kleinen Bus in Richtung Bad Saulgau, den Ort an dem das diesjährige Winterturnier stattfand. Die zu bewältigenden 60 Kilometer gingen ruck-zuck um und das Turnier stand bevor. Wir als neu fusionierte Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar eG stellten gleich zwei Teams an den Start.

Der große Erfolg blieb zwar aus, jedoch hatten wir jede Menge Spaß und unterstützten uns gegenseitig. Wer weiß, wie wir uns beim nächsten Turnier schlagen, denn das Training bleibt natürlich nicht aus.

Vielleicht begrüßen wir dich auch bald in unserem Team und schaffen es gemeinsam zusammen zu wachsen.

Torsten Ganzmann