Lockerer Auftakt "die Einführungstage bei der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar"

Die Einführungstage bei der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar sind sehr ereignisreich und spanend für uns neue Azubis. Durch die Einführungstage können wir uns in lockerer Atmosphäre und bei einer außerbetrieblichen Freizeitaktivität besser kennenlernen. Uns werden wesentliche Dinge über die Ausbildung vermittelt: Wie sind die Arbeitszeiten? Welche Aufgaben muss ich erfüllen? Wie muss ich mich Vorgesetzten und Kollegen gegenüber verhalten? Welche Kleidung darf ich bei der Arbeit tragen? All das und vieles mehr wird uns während der Einführungstage mitgeteilt.

Rückblick: Einführungstage im Jahr 2016
 
Am Donnerstag, den 01.09.2016 ging es für uns neue Azubis in die Bankberufswelt. Nach langem Warten war die Vorfreude und Aufregung sehr groß bei uns. Um 9:00 Uhr wurden wir von unserer Ausbildungsleiterin Frau Gläßer empfangen. Während des gemeinsamen Frühstücks gab es eine kleine Vorstellungsrunde. Anschließend informierte uns Frau Gläßer über das "Ausbildende Unternehmen".
Danach unternahm Frau Gläßer mit uns eine Hausführung um uns mit dem Vorstand und den anderen Mitarbeitern der verschiedenen Abteilungen bekannt zu machen. Nach dem Rundgang stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Mittagessen. Anschließend machten wir uns dann auf den Weg zum Fotoshooting. Hinterher bekamen wir unseren Azubiordner, eine Art Kompass, der uns durch die Ausbildung führt. Wichtige "Service-Standards" und Richtlinien für den Bankbetrieb wurden uns mitgeteilt.
Der Umgang mit Telekommunikationsmitteln, E-Mail, Lotus-Notes und die Einführung in das Anwendungsportal agree Bap wurde uns ausführlich erklärt.
 
Am nächsten Tag trafen wir uns wieder pünktlich um 9:00 Uhr in Tuttllingen. Heute war Projektarbeit im Team angesagt. Wir bekamen die Aufgabe ein 3-gängiges Menü zu kochen. Wir bildeten kleinere Gruppen um die Arbeit besser aufteilen zu können. Eine Gruppe besorgte Lebensmittel, die andere Gruppe kaufte die Dekoration für die Tafel ein. Daraufhin zauberten wir ein leckeres Menü und hatten eine sehr schön dekorierte Tafel. Ein paar Azubis aus dem 2. und 3. Lehrjahr hatten das Vergnügen und durften mit uns das Menü genießen. Herr Haas unser Personalleiter und Frau Gläßer konnten ebenfalls mit uns das Menü probieren. Am Abend fand dann das große Azubi-Fest statt, das von den Azubis aus dem 2. und 3. Lehrjahr organisiert wurde. Es kamen ca. 60 Mitarbeiter der Bank um uns neue Azubis kennenzulernen. Während des Abends fanden kleinere Kennenlernspiele statt und jeder von uns neuen Azubis stellte sich kurz vor. Danach ließen wir den Abend bei einem geselligen Abendessen ausklingen.
 
Am Montag, den 05.09.16 trafen wir uns dann in Schramberg (unserem zweiten Hauptsitz). Wir lernten die Vertriebsphilosophie der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar kennen und unternahmen ebenfalls mit Herr Haas eine Hausführung. Nach einem gemeinsamen Mittagessen bekamen wir von Herr Haas eine ausführliche Business-Knigge Schulung, welche uns über die Kleidung und Hygiene am Arbeitsplatz informierte.

Gegen Abend fand unser Abschlussevent in der Nähe von Schilttach statt, wir ließen uns in der Hirschgrund Zipline abseilen. Nach einiger Zeit gewöhnten wir uns an die Höhe, die Aussicht war einfach prima und wir hatten Alle sehr viel Spaß dabei.


Am Dienstag und Mittwoch ging es zu den Bezirksvereinigungstagen nach Rottweil. Dort lernten wir die neuen Azubis der Volksbank Rottweil kennen.
Auch hier fand eine kleine Vorstellungsrunde statt, wir verstanden uns alle auf Anhieb sehr gut. Uns wurde die Produktpalette der Volksbanken-Verbundpartner genauer vorgestellt, dazu lernten wir was Bankkonformes Verhalten/Auftreten heißt. An beiden Tagen stärkten wir uns bei gemeinsamen Mittagessen. Die Themen Geldwäsche, Datenschutz und Compliance wurden uns näher gebracht.
 
Nun waren die Einführungstage auch schon wieder vorbei, jeder von uns neuen Azubis war jetzt voll informiert und gut auf den bevorstehenden Bankarbeitsalltag vorbereitet. Die Aufregung auf die nächste Zeit war bei allen von uns sehr groß. Doch schon nach kürzester Zeit haben wir uns sehr gut eingearbeitet und sind voll im Team integriert. Zudem macht die Ausbildung zum Bankkaufmann/Finanzassistent (m/w) sehr viel Spaß, denn jeden Tag lernt man neue Dinge dazu und es wird nie langweilig. Aber viel mehr möchte ich nicht verraten. Bewerbt euch doch einfach mal für ein Praktikum und schaut euch die Bankberufswelt mal genauer an.
 
Eure Yvonne Wrobel
Finanzassistentin im 1. Lehrjahr