Unser Ausbildungsverlauf – Azubiziele erreichen und der gemeinsame Bowlingabend (25.01.2017)

„Mit Spaß ans Ziel gelangen“.

Wenn man das Wort „Ausbildung“ hört, denkt man zuerst daran, wie viel Neues auf einen zukommt und wie anstrengend es doch sei. Doch selbst ich, wurde vom Gegenteil überzeugt. Auch in der Ausbildung, sei es in der Schule oder in der Praxis, hat man viel Spaß!

So wie wir am Freitag, den 25.01.2017 viel Spaß hatten, so wie bei der Theorie am Morgen, so wie aber auch am Abend im Bowlingcenter.

Am 25.01.2017 trafen wir uns Azubis aus dem ersten Lehrjahr alle zu einer IBU (innerbetrieblicher Unterricht) zum Thema „Azubiblog, Azubiziele, Sozialkatalog und die genossenschaftliche Betriebsphilosophie“. Der Morgen begann mit einem theoretischen Ablauf und gegen Nachmittag kamen die Auszubildenden aus dem 2. Und 3. Lehrjahr dazu.

Wir wurden damit vertraut gemacht, wie eine genossenschaftliche Betriebsphilosophie abläuft und wie unser Azubiblog funktioniert und geführt werden soll.

Das war sehr interessant für uns, da wir uns schon immer gefragt haben, was unsere Volksbank von den anderen Banken unterscheidet.

Dass wir einen Azubiblog führen, indem wir Auszubildende, die Möglichkeit haben, einen Bericht selbst zu schreiben und unseren Kunden oder Berufseinsteigern mitteilen zu können, was wir in unserer Ausbildungszeit erleben, fande ich als eine schöne Idee, da es mich selbst als Berufsneuling interessiert hätte, zu erfahren, wie die Ausbildungszeit in der Volksbank abläuft.

Der Sozialkatalog wurde uns auch erklärt, indem wir erfahren haben, dass wir ein Recht auf Sonderurlaub bei bestimmten Anlässen haben, wie zum Beispiel bei Tod eines Familienmitgliedes oder Umzug in eine andere Stadt.

Das Wichtigste waren für uns jedoch die Azubiziele, die uns in der bevorstehenden Ausbildungszeit erwarten. Es wird eine Azubikampagne stattfinden, wo wir das Ziel haben, 3 Kundentermine in einer vorgegebenen Zeit selbstständig durchzuführen.

Das ist eine Herausforderung, der wir uns alle stellen werden, aber auf die wir uns auch schon alle sehr freuen!

Nach der Mittagspause, kamen die Azubis aus dem 2. und 3. Lehrjahr zu uns dazu und wir bekamen einen Rückblick aus ihrer Ausbildungszeit und eine vorherige Pro- und Kontra- Liste, um nachzuschauen, ob sich in dem darauffolgenden Jahr etwas ins Positive verändert hat.

Das war auch in vielen Fällen so, da wir Auszubildenden sehr ernst genommen werden und wir das Recht haben sagen zu können, wenn uns etwas in der Ausbildung stört.

Somit bekamen wir alle Zettel, auf die wir Pro- und Kontra Argumente aufschreiben konnten, um diese dann vor unserer Ausbildungsleiterin, Frau Glässer, und den anderen Auszubildenden zu präsentieren, um unseren derzeitigen Standpunkt zu sagen.

Meiner Meinung nach, war das sehr gut, da wir alle unsere ehrliche Meinung vertreten konnten und Frau Glässer einen Eindruck bekam, was gut in der Ausbildung klappt, aber auch was verbessert werden kann.

Nachdem wir alle fertig waren, ging der Tag auch langsam schon dem Ende zu, jedoch nicht für uns!

Frau Glässer hat uns Azubis schon ein paar Wochen davor, eine Einladung geschickt, um nach der IBU einen gemeinsamen Bowlingabend erleben zu können, so wie später zusammen im Mauritius essen zu gehen.

Wir alle freuten uns schon sehr darauf!

Beim Bowlingabend saßen wir zuerst alle gemeinsam zusammen, tranken einen Cocktail und freuten uns auf das beginnende Wochenende. Wir mussten Lose ziehen, und so wurden wir in 4 verschiedene Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte viel Spaß beim bowlen, wir haben viel zusammen gelacht und uns neben dem Bowling auch gut miteinander unterhalten.

Danach ging es noch ins Mauritius, wo wir ebenfalls viel miteinander geredet haben und somit den Abend ausklingen lassen konnten.

Das war für uns alle ein unvergesslicher Tag, den wir immer in unserer Erinnerung haben werden!

Wie ihr seht – steht bei uns nicht nur tägliches Lernen an, sondern auch die gemeinsamen Aktivitäten, neben der Ausbildung.

Wenn ich Eurer Interesse geweckt habe, könnt Ihr euch immer noch bei uns für dieses oder nächstes Jahr bewerben!

Traut euch, Ihr werdet es nicht bereuen!

In lieben Grüßen,

Marie Bannikov